Den Angaben des Umweltbundesamtes zufolge werden in Zukunft für die Kennzeichnung eines Produktes nicht nur die Konzentrationen der darin enthaltenen umweltgefährlichen chemischen Stoffe zu berücksichtigen sein, sondern auch verstärkt das Gefährdungspotential der jeweiligen Chemikalie.

Konkret gilt dies für Zubereitungen und Produkte, welche Stoffe enthalten, die sehr giftig für Wasserorganismen (z.B. Fische) sind und schädliche Auswirkungen auf Gewässer haben können. Für diese Stoffe sind zusätzlich der LC50-, der EC50 bzw. der IC50-Wert heranzuziehen

Categories: Abfall, News

Leave a Reply